Link erstellen leicht gemacht: passende Blogs und Foren für Kommentare

Beim Link erstellen bieten Kommentare in Blogs und Foren die Möglichkeit, kostenlos qualifizierte Backlinks zu erhalten. Einige dieser Backlinks sind “no-follow” und das ist sogar gut, denn so entsteht ein natürliches Linkprofil. Wer ausschließlich “do-follow”-Links auf die eigene Webseite hat, macht sich früher oder später damit verdächtig und riskiert sogar eine Google Penalty.

Zugleich sind Links aus Kommentaren in Blogs und Foren ideal, da sie das Profil der eigenen Webseite stärken. Wer zum Beispiel eine Nischenseite zum Thema Schmuck betreibt, erhöht mit Backlinks aus Schmuckblogs die Relevanz der eigenen Seite.

Einzig und allein die Suche nach geeigneten Blogbeiträgen und Forenposts gestaltet sich dabei aufwendig und zeitintensiv. Die Suche in Google nach Blogs und Foren mit den eigenen Suchbegriffen nimmt viel Zeit in Anspruch. Hier lohnt es sich, die Google Suchsyntax zu studieren und somit gezielt passende Webseiten zu finden.

Noch einfacher geht es mit unserem Service zur Blog- und Forensuche. Hierzu nennt Ihr einfach die Suchbegriffe Eurer Seite. Diese reichern wir mit relevanten und themenverwandten Begriffen an und durchsuchen das Internet für Euch. Aus den Trefferlisten werden sämtliche URLs entfernt, die nicht einem Blog oder Forum entsprechen. Ihr spart Euch damit das langwierige manuelle Suchen durch die Googleseiten und erhaltet eine fertige Liste zum Link erstellen, die Ihr ganz gezielt abarbeiten könnt. Durch diese semi-automatische Vorgehensweise beim Link erstellen spart Ihr viel Zeit bei der Suche nach passenden Blogs und Foren und stellt zugleich sicher, nur dort zu posten, wo es für Eurer Projekt Sinn ergibt.

Linkaufbau: Die Qualität der Backlinks entscheidet über den Erfolg

Gute Inhalte, eine technisch fehlerfreie Webseite und Backlinks sind die Kriterien, die über den Erfolg des eigenen Blogs, Nischenseite oder Firmenwebseite entscheiden. Die Qualität der Backlinks spielt dabei eine entscheidende Rolle, muss jedoch anhand geeigneter Maßstäbe gemessen werden.

Zum Thema Inhalte erstellen hatten wir bereits einen ausführlichen Artikel geschrieben. Heute wollen wir uns nochmals mit dem Linkaufbau beschäftigen. Im letzten Beitrag zum Thema Linktausch hatten wir die häufigsten Fehler dabei vorgestellt und argumentiert, weshalb dies keine gute Idee zum Aufbau von Backlinks ist. Statt Linktausch und bezahlte Backlinks mit vermeintlich tollen Sichtbarkeitswerten wollen wir uns heute mit diesem Thema beschäftigen: Qualität der Backlinks.

Was ist die Qualität der Backlinks?

Ein Backlink auf die eigene Webseite ist dann besonders wertvoll, wenn er

  • relevant
  • mit dem richtigen Ankertext versehen
  • von einer guten Webseite

ist.

Die Relevanz von Backlinks spielt bei der Bewertung eine große und entscheidende Rolle. Wer zum Beispiel eine Nischenseite zum Thema Reitsport betreibt, dem bringen Links von einem Portal zum Thema SEO nicht weiter. Google & Co. kategorisieren Inhalte. So ist für diese Reitsportseite ein Link von einem Blog einer Pferdeliebhaberin oder ein Beitrag in einem Forum zum Thema Reiten relevant und werden entsprechend hoch bewertet. Auch dann, wenn der Blog oder das Forum relativ klein ist und nur wenige Besucher erreicht.

Der Ankertext im Link muss zu der eigenen Webseite passen und idealerweise die eigenen Suchbegriffe enthalten, zumindest teilweise. Ein allgemeiner Ankertext wie “Link” oder “hier klicken” bringt nicht die gleichen Ergebnisse wie ein Anker mit der Bezeichnung “preiswerte Reithelme”.

Schwieriger ist es, ganze Webseiten nach deren Qualität zu bewerten. Was bedeutet “gute Webseite”? Vor einigen Jahren hatte Google mit dem PageRank einen Indikator geschaffen. Je höher der Wert, desto wertvoller wurden die Inhalte der Seite betrachtet. Ein relevanter do-follow Link von einer Seite mit Pagerank 8 hilft mehr, die eigenen Inhalte in den Suchmaschinen weit oben zu platzieren, als mehrere Links von Seiten mit Pagerank 2 oder 3.

Wie lässt sich die Backlink Qualität messen?

Als Alternative zum Google Pagerank haben sich auf dem internationalen SEO Markt Majestic und MOZ mit den Werten Trust Flow / Citation Flow bzw. Domain Authority / Page Authority etabliert. Diese Werte geben recht präzise den Wert einer Domain wieder. MOZ ist allerdings etwas langsam, wenn es an das Erkennen von neuen Links geht. Schneller ist dies mit ahrefs, welches die Parameter Domain Rating und URL Rating verwendet. SEMRush verwendet die Begriffe Domain Score und Trust Score.

Im deutschsprachigen Raum wird von Anbietern von Backlinks häufig der Sistrix Sichtbarkeitsindex genannt. Dabei ist dieser irrelevant, wenn es um die Bewertung der Backlink Qualität geht. Der Sichtbarkeitsindex von Sistrix basiert auf einem relativ kleinen Pool von Suchbegriffen, deren saisonaler Beliebtheit und der Position einer Webseite für exakt diese Begriffe. Wer nun die SEO Ratschläge für Anfänger befolgt und damit beginnt, long tail keywords zu ranken, wird dafür nicht durch einen hohen Wert im Sistrix Index belohnt. Im Gegenteil, dies bleibt dem Index verborgen. Verkäufer von Backlinks wissen dies genau und setzen den Sichtbarkeitsindex bewusst ein, um die eigenen Angebote zu präsentieren. Bei diesem Index geht es nicht um die Relevanz und Qualität der Seite, sondern ausschließlich um die Gewichtung in den Suchanfragen und -ergebnissen. Wer ein Portal zu populären und allgemeinen Begriffen mit hohen Suchvolumina betreibt, wird im Sistrix Index höher bewertet, als die Nischenseite zu einem Thema mit nur wenig Suchanfragen. Der Sichtbarkeitsindex von Sistrix hat sicherlich seine Relevanz. Jedoch nicht bei der Qualität der Backlinks von Seiten mit einem hohen Indexwert. Ein weiterer Kritikpunkt am Sistrix Sichtbarkeitsindex ist die Möglichkeit zur Manipulation. Durch Bots können die Zahl der Suchanfragen als auch der eigenen Seitenzugriffe manipuliert werden.

Sinnvoller ist es, sich beim Linkaufbau auf die Werte von ahrefs, Majestic, MOZ, oder SEMRush zu verlassen. Diese Werte lassen sich nicht durch Anzahl der Suchanfragen und Besucher manipulieren, sondern stellen den eigentlichen Wert und die Qualität der Backlicks dar. Majestic hat zusätzlich die Kategorisierung von Webseiten eingeführt. Hier lässt sich direkt erkennen, zu welchen Themengebieten die Domain von Google als Autorität erkannt und gewertet wird. Dies ist auch dann von Vorteil, wenn man Links von einer fremdsprachigen Seite angeboten bekommt und dieser auf die Relevanz und somit Qualität der Backlinks hin überprüfen möchte.

Fazit

Zur Bewertung der Qualität der Backlinks ist der Google Pagerank nicht länger ein verlässlicher Indikator. Konzepte, die populäre Suchbegriffe und deren Volumina bewerten, sind für Betreiber von Blogs oder Nischenseiten irrelevant und mitunter irreführend. Reiner Traffic lässt sich günstiger kaufen, als durch einen Link mit einem hohen Sistrix Sichtbarkeitsindex. Zumal dieser Traffic von relevanten Besuchern sein muss, um mit der eigenen Webseite erfolgreich zu sein. Besser ist es, sich bei der Auswahl von Backlinks auf die Qualitätsparameter der Domain und Seite für das jeweilige Themengebiet zu fokussieren.