SEO Content schreiben leicht gemacht

SEO Content Schreiben ist das Ziel der meisten Webmaster. Wer sich die Mühe macht, einen Blog oder Webseite zu erstellen und mit Inhalten zu füllen, möchte natürlich auch, dass diese gefunden und gelesen werden. Als Alternative zum SEO Texte kaufen lassen sich die Inhalte natürlich auch selbst erstellen – Kenntnisse und Zeit zum Schreiben vorausgesetzt. In diesem Beitrag wollen wir zeigen, worauf es beim SEO Content Schreiben wirklich ankommt.

SEO Content – was ist das?

SEO, Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierung besteht aus zahlreichen Komponenten. Eine der wichtigsten Komponenten dabei sind die Inhalte selbst. Google verwendet über 200 Kriterien, um Webseiten zu bewerten und entsprechend weit oben, oder unten, in den Suchergebnissen zu platzieren. Unter SEO Content werden Inhalte verstanden, die für bestimmte Suchbegriffe, Keywords, optimiert sind. Dies erhöht die Chancen, möglichst weit oben in der Ergebnisliste bei Google zu stehen und somit mehr Besucher auf der eigenen Webseite zu erhalten.

Im Klartext bedeutet dies, dass in den Seiteninhalten die gewünschten Suchbegriffe in einer bestimmten Häufigkeit vorkommen müssen, der Kontext stimmig ist und auch thematisch ähnliche Wörter im Text vorhanden sind. Einen Artikel über Puppen mit dem Begriff “Kfz Versicherung” zu füllen ergibt keinen Sinn, Google erkennt dies und wird die Seite entsprechend niedrig bewerten. Die Qualität des Artikels muss also stimmen, um von Google als relevant und wertig erkannt und bewertet zu werden.

Der Leser steht an erster Stelle

Viele Texter machen den Fehler und schreiben in erster Linie für Google, nicht für den menschlichen Besucher und Leser der Inhalte. Das ist falsch. Jedoch wird diese Vorgehensweise durch viele Anleitungen und auch Tools noch immer als sinnvoll bezeichnet. Ein Beispiel hierfür ist das populäre WordPress-Plugin Yoast SEO. Das Tool ist zweifelsfrei gut und auch bei uns im Einsatz, jedoch verleitet es den Texter dazu, ausschließlich auf die zwei grünen Punkte zu achten – den Lesbarkeitsindex und die Keyworddichte. Der eigentliche Inhalt kann darunter leiden und oftmals tut er es auch. Yoast SEO ist bei Weitem nicht so mächtig wie der Google Algorithmus und kann diesen bestenfalls in einem kleinen Teilgebiet (nämlich der Keyworddichte) abbilden.

In den oben genannten 200 Kriterien, die Google zur Bewertung von Inhalten anwendet, ist auch die Absprungrate auf Seiten enthalten. Werden Webseiten aus der Googlesuche heraus aufgerufen, aber nach kurzer Zeit durch einen Klick auf den “Zurück”-Button wieder verlassen, so merkt Google dies und zeichnet das Verhalten als Absprungrate auf. Eine hohe Absprungrate führt dazu, dass Webseiten abgewertet werden und entsprechend weiter unten in den Suchergebnissen aufgeführt werden. Sind die Inhalte jedoch für den Leser relevant, lesbar und interessant, dann wird er auf der Seite verweilen, die Inhalte konsumieren und im Idealfall weitere Seiten aufrufen. Es muss also beim SEO Content Schreiben stets der Leser an erster Stelle stehen. Inhalte, die Antworten auf die Fragen des Lesers geben, fehlerfrei in Rechtschreibung und Grammatik sind und ansprechend formatiert dargestellt werden, sind wesentlich wertvoller, als nüchterne Texte, die nur für den Robot der Suchmaschine geschrieben wurden.

Gute Inhalte werden verlinkt

Gute Inhalte werden von Lesern gerne weiterempfohlen. Dies geschieht heute oftmals über ein “Like” oder “Teilen” auf Facebook, jedoch auch über das direkte Verlinken der Inhalte. Beides ist relevant und wird von den Suchmaschinen honoriert. Je mehr relevante Links eine Webseite erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, ganz oben in den Suchergebnissen aufgeführt zu werden.
Kritiker mögen hier einwenden, dass sich Links auch kaufen lassen. Das ist zweifelsfrei richtig, auf Seiten wie fiverr oder seoclerk lassen sich Backlinks für kleines Geld kaufen. Allerdings sind diese Backlinks meist von derart niedriger Qualität, dass sie sogar das Gegenteil bewirken – die eigenen Seiten werden mit einer Penalty bestraft und entsprechend abgewertet.

Unique Content ist entscheidend

Das einfache Kopieren von bereits existierenden Inhalten ist technisch problemlos möglich, jedoch in den meisten Fällen weder rechtlich zulässig noch hilfreich für die Platzierung dieser Inhalte in den Suchmaschinen. Google erkennt duplicate content und bewertet diesen mit einer Strafe. Wie soll die Suchmaschine auch erkennen, welcher Inhalt das Original und welches die Kopie ist? Das Datum der Veröffentlichung ist dabei nur ein mögliches Kriterium.

Auf der sicheren Seite sind Texter, die ihre Inhalte selbst erstellen. Natürlich dürfen dabei andere Webseiten als Quellen dienen, jedoch sollte man auf keinen Fall wörtlich abschreiben, auch nicht einzelne Sätze.

SEO Content Schreiben und dabei von den Top-10 lernen

Das Erstellen eigener Inhalte muss erlernt und geübt werden. Nicht jedem liegt das Schreiben und nicht jeder Copywriter ist in der Lage, die eigenen Gedanken passend in Worte zu fassen. Deutlich einfacher geht es, wenn man das Beste aus den Seiten der erfolgreichen Konkurrenz als Grundlage für die eigenen Inhalte verwendet. Was bei Google bereits die Plätze 1 bis 10 belegt, kann nicht verkehrt seit. Unser SEO Template macht genau dies. Es besucht die Top 10 Seiten für einen bestimmten Suchbegriff und wertet deren Inhalte aus. So werden die am häufigsten verwendeten ähnlichen Suchbegriffe, thematisch verwandte Wörter und Wortgruppen sowie die ideale Textlänge ermittelt. Auf dieser Basis lässt sich der eigene SEO Content schreiben, ohne vorab viel Zeit für die manuelle Recherche zu investieren. Das SEO Template empfiehlt zudem Webseiten, von denen sich ein Link auf die eigenen Inhalte lohnt. Einfacher geht es kaum, die eigene Webseite weit oben in den Suchergebnissen von Google & Co. zu platzieren.

Kommentar verfassen